Thomas Koop | KOOP energietechnik gmbh

Jedes Unternehmen benötigt Strom und Wärme und kann etwas verändern. Wir tun das nicht nur für uns, sondern auch für die zukünftigen Generationen, denen wir Ressourcen überlassen wollen.

Strom- und Wärmeversorgung mit regenerativen Energien (Photovoltaikanalage, Blockheizkraftwerk und Batteriespeicher)

Der Betrieb für Heizung, Sanitär und innovative Haustechnik setzt bei der Versorgung seiner ca. 350 m² großen Büro- und Nutzfläche auf regenerative Energien. Eine Photovoltaikanlage mit 14,9 kW Leistung, ein Blockheizkraftwerk mit 5,5 kW elektrischer und 14 kW thermischer Leistung  und ein Batteriespeicher mit 14 kW Leistung tragen dazu bei, dass der Großteil des Gesamtenergieverbrauchs gedeckt werden kann.


In den Sommermonaten erzeugt die Photovoltaikanlage genug Energie, um den Strombedarf größtenteils zu decken. Der Überschussstrom der Anlage wird in dem Batteriespeicher zwischengespeichert und kann zu einem späteren Zeitpunkt genutzt werden. Erst wenn der Speicher vollgeladen ist, wird der Überschussstrom in das Netz gespeist.


In den Morgenstunden läuft das Blockheizkraftwerk für die Bereitstellung des Warmwassers. Neben der Wärme wird auch Strom erzeugt, welcher ebenfalls in dem Unternehmen genutzt oder dem Batteriespeicher zugeführt wird.
Da der Wärmebedarf in den Wintermonaten erheblich höher ausfällt, läuft das Blockheizkraftwerk zu dieser Jahreszeit teils durchgängig und gleicht damit auch die geringer ausfallende Stromproduktion der Photovoltaikanlage aus.


Für den Fall, dass Photovoltaikanlage und Blockheizkraftwerk den Strombedarf nicht decken können und auch der Batteriespeicher leer ist, wird der Strom vom Netzbetreiber bezogen.
Bei erhöhtem Wärmebedarf, der nicht allein durch das Blockheizkraftwerk gedeckt werden kann, springt eine Gastherme ein.

Jahr: 2015

Jährliche CO2-Einsparung:  ca. 18 t