Andrea Roming | Romantikhotel Bösehof

Regionalität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sind im Einklang möglich.
Investition in Nachhaltigkeit ist eine Investition in unser aller Zukunft.

Einkauf von fairen und regionalen Produkten, Dosieranlagen bei allen Reinigungsmittel-Ausgaben, Teppichfließen aus recyceltem Plastik

Regionalität steht beim „Bösehof“ schon immer ganz oben auf der Agenda, d. h. Einkauf von regionalen Produkten mit kurzen Lieferketten zur Unterstützung der Lieferanten und Produzenten aus der Region und zum Tierwohl, z. B. Eier aus Bodenhaltung in Elmlohe, Kartoffeln aus Neu-Ebersdorf, Wurstprodukte aus Spaden, Fleisch vom Schlachthof in Bremerhaven, Milchprodukte aus Lamstedt, Wildankauf von Jägern aus der Region und Honig aus Ringstedt.

 FairTrade-Produkte befinden sich aber ebenfalls im Sortiment, vor allen Dingen im Blumenbereich und beim Frühstücksbuffet wird komplett auf Verpackungen verzichtet.

 Bei der Wäscherei wird ebenfalls auf lokale Anbieter geachtet: Umstellung der Wäscherei von Bad Oldesloe nach Bremerhaven trotz höherer Kosten pro Bett, aber dafür kürzere Transportwege und Stärkung von Arbeitsplätzen in der Region.

 Bei den Reinigungsmitteln richtet sich der Fokus auf den Verbrauch. Dosieranlagen der Firma Henkel-Ecolab wurden an allen Reinigungsmittel-Ausgaben für die Zimmerreinigung, den Waschmaschinen, Gläser- und Geschirrspülanlagen sowie für die Küchenreinigung eingebaut. So wird eine Überdosierung verhindert und dadurch wird die Belastung des Abwassers ebenfalls minimiert.

 Bei der Renovierung von 20 Hotelzimmern im Januar 2019 sowie der Frühstücksräume im Januar 2020 wurden 1.000 m² Teppichfließen aus recyceltem Plastik verwendet.

 
Britta Murawski